Berlin Food Night 2015

P7292531

Die Berlin Food Night ist das große Branchenevent auf der Berlin Food Week – und ein wichtiger Termin für die Junggastronomen der Stadt. Auch in diesem Jahr wird an diesem Abend der Gastro-Gründerpreis verliehen. Bei der großen Berlin Food Night geht es um Superlative: 600 geladene Gäste aus Gastronomie, Hotellerie, Industrie und Presse, Teilnehmer der Next Generation Food-Konferenz und des Gastro-Gründerpreises, die Jury der Berliner Meisterköche und Politik treffen hier aufeinander. Dabei geht es nicht nur darum, zu netzwerken. Jungen Talenten wird eine Plattform geboten und gleichzeitig ein Zeichen für Nachhaltigkeit gesetzt: So übernehmen fünf junge Nachwuchsgastronomen das Catering dieses Jahr mit Unterstützung des Premium-Caterers AXICA.

Unter dem Motto „Leftover Cooking“ wird mit Zutaten gearbeitet und gekocht, die sonst eher als Abfall gelten – Kartoffel- und Zwiebelschalen finden ebenso Verwendung wie Käserinde und Knochenmark.

Für AXICA spielt das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle, denn dort werden allabendlich die Abfälle abgewogen, um bei Mitarbeitern das Bewusstsein und den Respekt für die Lebensmittel zu erhalten. Die Catering-Profis unterstützen die Jungköche unter der Leitung von Gordon Peter, F&B Manager bei der Entwicklung von catering-tauglichen Gerichten und helfen in Sachen Logistik, Infrastruktur und Umsetzung.

Mit dabei sind vielfältige Talente wie The Taste-Gewinnerin und TV-Köchin Felicitas Then, Nachwuchsstar Anton Michel (Anton Kocht), die Bananenbrot-Bäcker von be bananas, Ash Lee vom chinesischen Supperclub Chi Fan und Christoph Mack und sein Team vom ORA. Zusammen kreieren sie ein Flying Menü, das ihre eigenen Stärken herausstellt und gleichzeitig dem Motto „Leftover Cooking“ gerecht wird.

Ein Highlight des Abends bildet die Verleihung des Gastro-Gründerpreises 2015, initiiert von orderbird: Die 12-köpfige Jury aus Gastronomieexperten um Sternekoch und TV-Coach Christian Rach, Moderatorin Enie van de Meiklokjes (Sweet & Easy – Enie backt), die vegane Köchin und Bloggerin Sophia Hoffmann, Nachtclub- und Gastronomielegende Heinz „Cookie“ Gindullis und Berlin Food Week-Initiator Alexander van Hessen kürt die fünf überzeugendsten Gründungskonzepte. Es winken Gewinne im Wert von jeweils über 10.000 Euro, darunter 5.000 Euro Startkapital, Unterstützung durch einen Mentor, eine Gründungsberatung, ein iPad-Kassensystem von orderbird, mediale Unterstützung, ein Barista-Kompakt-Kurs an der Berlin School of Coffee und ein professionelles Foto-Shooting.

Vom veganen Restaurant, Paleo-Gourmettempel, süßen Vintage-Café, Craft Beer Bar bis hin zum urigem Biergarten – mehr als 325 Gastronomie-Gründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich beworben. Was zählt, ist die gute Idee, gepaart mit Selbstbewusstsein, Kreativität, Fachwissen, einem handfesten Finanzkonzept und einem guten Gefühl für Trends. «Als Plattform ermöglicht der Gastro-Gründerpreis nicht nur den Austausch von Fachwissen und Erfahrung, sondern macht angehenden Gastronomen Mut für die Realisierung ihrer Ideen – und liefert die nötige Hilfe in der Startphase», so Jakob Schreyer, Initiator des Wettbewerbs und Mit-Gründer des iPad-Kassensystems orderbird. Das bestätigt Nina Schröder von TeaTales aus Berlin, Gewinner des Gastro-Gründerpreis 2014:
«Der Gewinn hat uns zunächst natürlich wahnsinnig gefreut. Nach all der Vorbereitung und Arbeit zeigt uns eine solche Auszeichnung, gerade von erfahrenen Größen aus der Branche, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das motiviert extrem und hat uns Mut und Selbstbewusstsein gegeben.»
Gewinner wie das Suppdiwupp aus Nürnberg und die Eisprinzessinnen aus Hamburg weisen Erfolge vor. Beide prämierte das Feinschmecker-Magazin als wenige der Besten ihres Faches in ganz Deutschland.

Die Berlin Food Night bildet den perfekten Rahmen für die Verleihung des Gastro-Gründerpreises, denn hier kommen die Gewinner direkt mit anderen Gastronomen, der Presse und künftigen Stammgästen in Kontakt. Auf eine unvergessliche Nacht!